Scheiß auf Freitag den 13. – wir fahren nach Mariental! Wir kamen alle mehr oder weniger früh an *hust* Janne *hust*. Es gab am Anfang schon eine große Überraschung und viel Geschrei deeeenn Jule und Julchen wurden mit den Worten „Macka was kommt ihr denn durch diese Tür?!“ von Waikiki-Krüppel Toni begrüßt, womit niemand gerechnet hatte. Denn offiziell war das Wochenende für sie abgesagt aufgrund einer OP. Also freuten wir uns dezent sie zu sehen und manche bekamen ihren Mund gar nicht mehr zu. Wir zogen den Süßigkeitenberg in unserem Zimmer dem Salat im Aufi vor, denn jeder weiß: Salat schrumpft den Bizeps... Aber weiter im Text. Nach Frau Clausens 1000 Punkte Liste beim nicht vorhandenen Kuchen gingen wir alle unsere Ponys begrüßen. Vorher aber noch waren Jule, Amy und ich auf der Hauskoppel um Honeymoon, Queen und Derrik einzufangen und wir dachten nur so „Dat Ass“, denn das war so ziemlich das Einzige was wir von den dreien zu sehen bekamen. Abends nachdem wir alle total vorschriftsmäßig und pflichtbewusst unsere Sättel geputzt hatten - nicht – wechselte Amy spontan von Celly auf Moritz was sich später als beste Entscheidung überhaupt herausstellte. Es wurde den Betreuerinnen noch fleißig beim reiten zugeguckt. Anschließend gingen die Waikikis natürlich pünktlich um 10 ins Bett und waren nicht noch bis 12 wach und minimal laut. Nein würden wir niiiiiie tun.

Am Samstagmorgen wachten wir erstmal um 5:30 auf und konnten nicht mehr schlafen. Aber wie heißt es so schön? Der frühe Vogel fängt den Wurm oder die Duschen in diesem Fall. Nach dem Frühstück ging es ans putzen der Ponys, in unserem Fall eher ans bandagieren und schick machen für die Fotos. Gruppe 7/7 ritt auf Reitplatz 3, wo vorher allerdings noch laufen gelassen wurde. Miss Moonlight spackte dezent ab und verlor auf diesem Wege auch einen Steigbügel, was sie selbst nicht ganz so witzig fand. Dann fingen wir an zu reiten und Toni machte fleißig Bilder. Nancy hatte ihr Handy auf dem Reitplatz verloren (ich will nix sagen aber was meinte Frau Clausen beim Kuchenessen Nancy? :D ). Irgendwann fand Amy es dann im Sand mit einem coolen Totalschaden, was Nancy erstaunlich wenig störte. Nach dem reiten erfuhren wir noch, dass Alina von Kessy angepisst wurde. Hach Schadenfreude ist die schönste Freude :D Zum Mittag gab es Spaghetti Carbonara und Frau Clausen fing an die Dienste einzuteilen. Bei dieser Gelegenheit drehte sich Berit zu Leo um und fragte freundlich wie immer „Ey wie heißt du noch mal?“ Allzheimer lässt grüßen würde ich mal sagen. Viele wechselten noch ihre Ponys, wie zum Beispiel Berit, die Julchen Dragon gab und Arielle ritt, ich auf Donald Duck und auch Janne wechselte auf Cooper da mit Crispy irgendwas nicht in Ordnung war. Nachmittags waren wir dann mit Lisa in der Reithalle und übten Seitengänge und andere Lektionen mit unseren Ponys. Frau Clausen stattete uns einen Besuch ab und war anscheinend ganz zufrieden und wir selbst mit unseren neuen Ponys auch. Später gab es dann noch leckeren Schogggobanankuchen auf den wir uns sehr gefreut hatten. Dann hübschten wir uns alle etwas auf, da wir Fotos auf den Schienen (und auf dem Feld- Mensch wir sind so böse :D) machen wollten. Wir hatten auf jeden Fall Spaß vor allem weil Jule einmal auf die Fresse flog und Amy sich versehentlich selbst schlug. Die Freude hielt leider nicht lange an, da Toni einen Zusammenbruch hatte und daher alle etwas betrübt waren, vor allem Janne. Ins Krankenhaus wollte sie aber nicht. Akiba fand Lisas Bein etwas zu sympathisch, weshalb sie eine Impfung über sich ergehen lassen musste. Es war ein langer Abend, niemand wollte so richtig schlafen, taten es dann aber doch irgendwann. 

Sonntag wurden wir leider nicht geweckt, schade an die Betreuer. Daher hatten wir noch ungefähr 7 Minuten uns fertig zu machen. Wir schafften es aber noch rechtzeitig zum Frühstück. Lisa trug nun ein sehr stylisches Mickeymouse-Pflaster, welches ihre Impfung hinterlassen hatte, und fühlte sich damit sehr cool. Das ganze Waikikizimmer ritt zusammen auf Reitplatz 3 bei Alina und musste leider mit ansehen wie Prinzess und Sammy etwas unjugendfrei wurden. Jaja, bei Sammy scheint die Potenz im Alter zu steigen. Alina knechtete uns ein bisschen und machte noch ein paar Reitbilder. Zum Schluss ritten wir noch ohne Sattel und machten Gruppenbilder. Beim Wälzen lassen wurden dieses Mal Moritz und Faible etwas intim. Da hat aber jemand nicht so richtig gemerkt dass er entmannt wurde. Zum Mittag gab es Chilli Con Carne und zum Nachtisch Kirschrolle. Wir alle mussten schon unsere Koffer packen. Wer nicht fertig war, durfte nicht reiten. Da wir brav aufgeräumt hatten, durften wir auch reiten, allerdings wollte einige nicht und machten lieber Bilder auf der Koppel. Amy, Jule und ich wollten eigentlich ausreiten, allerdings gab es mit meinem Sattelgurt ein paar Problemchen, deswegen mussten die anderen ohne mich los und ich ging mit etwas Verspätung zu den anderen auf Reitplatz 3. Beim Abreiten zuvor beobachteten wir noch, wie die süßen unschuldigen weißen Tauben ein Bad in Pferdeurin nahmen (scheint schön warm gewesen zu sein :P) was dann Jules Weltbild leicht zerstörte. 
Also ritten wir ein letztes Mal mehr oder weniger motiviert und brachten unsere Lieblinge anschließend weg. Die einen oder anderen Tränchen kullerten beim Verabschieden auf der Koppel und dann ging es schon an die Dienste. Frau Clausen beobachtete uns mit Argusaugen, erklärte uns dann aber als entlassen. Wir alle genossen den leckeren Joghurtkuchen und zogen aus unserem Zimmer aus. Dann kamen schon die ersten Eltern und es ging noch mal auf die Koppeln, wo Amy zusammenbrach weil sie Moritz nicht dalassen wollte. Allen fiel der Abschied schwer, aber es wird auf jeden fall ein nächstes Mal geben.

Wir möchten uns noch mal in aller Form bei Frau Clausen bedanken die das alles mal wieder so toll organisiert und uns Schlingelixe ausgehalten hat, bei Svenja die so schön gekocht und gebacken hat und auch bei den Betreuern. Besonders aber bei Toni, die die Zähne zusammengebissen hat, nur um dieses Wochenende unvergesslich zu machen. Ganz viel Liebe an dich Toni!